In Händler-NewsNews

Tipps von den Weddingplannern „Die Hochzeitshummel“

Österreich- Das Jahr 2020 gilt als das wohl turbulenteste Hochzeitsjahr – Verschiebungen, Planänderungen und zahlreiche Absagen standen aufgrund der Coronakrise auf dem Programm vieler Brautpaare.

Der Herbst verspricht auch spannend zu bleiben. Hochzeitsplaner werden dabei zu Krisenmanagern: Das Team um „Die HochzeitsHummel“ hat sich umgehend an die Veränderungen angepasst und absolvierte die Ausbildung zum Covid-19-Beauftragten beim Roten Kreuz: „Es geht nicht mehr nur darum, Termine zu verschieben, sondern vielmehr um das Einholen aktueller und verbindlicher Informationen. Auch die Kommunikation mit und um alle Beteiligten (vom Brautpaar bis zum Fotografen) hat sich komplett verändert. Wir unterstützen Brautpaare dabei, alle Richtlinien zu beachten und die Hochzeiten 2020 trotz des Virus und der verschärften Regeln zum schönsten Tag werden zu lassen. Was Brautpaare aktuell brauchen, ist Sicherheit, deshalb war es für uns selbstverständlich, dass wir in diesem Bereich up to date bleiben und ihnen diese große Last abnehmen,“ erklärt Pauline Walloßek, Hochzeitsplanerin und Covid-19-Beauftragte vom Unternehmen „Die Hochzeitshummel“.

Covid-konforme Hochzeiten

Die aktuellsten Rahmenbedingungen, die Ende Juli veröffentlicht wurden, zielen darauf ab, dass Hochzeiten weiterhin durchführbar sind.

Hochzeitsexpertin Susanne Hummel empfiehlt Brautpaaren daher an Folgendes zu denken:

  • Halten Sie die Gästeliste möglichst kurz. Je weniger Gäste, desto weniger Vorschriften sind einzuhalten.
  • Feiern Sie, wenn möglich, im Freien, z.B. in einem Zelt. Somit entgehen Sie den Einschränkungen für geschlossene Räume.
  • Bleiben Sie am Laufenden, was die Vorgaben für Hochzeiten angeht.

Statt Umarmungen wird im Sommer 2020 per Fist-Bump gratuliert. Foto: Kaya & Clark, www.kayaandclark.com

In der Praxis heißt das, dass bei der Planung von Hochzeiten neue Aspekte hinzukommen. Beispielsweise das Abstandhalten und auch bei den Gratulationen gibt es dieses Jahr einen anderen Ablauf: Umarmungen werden von Fist-Bumps ersetzt. „Die Sperrstunde entfällt übrigens, wenn der Veranstalter dem Veranstaltungsort – also der Hochzeitslocation – drei Tage vor der Veranstaltung die Teilnehmer bekannt gibt und sich dort nur Teilnehmer der Veranstaltung aufhalten. Schicken Sie daher rechtzeitig Ihre Gästeliste weiter“, rät die Hochzeitsexpertin vom Team „die HochzeitsHummel“ weiter.

Eine Braut, die sich traut

Wie so viele andere Brautpaare durchlebten Patricia und Christoph wenig entspannte Wochen und Monate, in denen nicht klar war, in welcher Form ihre Hochzeit stattfinden würde. Sie luden Gäste aus, um die Anzahl zu minimieren, sagten die große Feier letztendlich ab und planten in wenigen Wochen mit der Hochzeitsplaner-Agentur „Die HochzeitsHummel“ ihre Hochzeit komplett um. Am 4.7.2020 gaben sich Patricia und Christoph schließlich das „Ja-Wort“. Patricia spricht allen Brautpaaren Mut zu: „Statt einer großen Hochzeit mit ca. 75 Gästen haben wir uns dazu entschieden, im kleinen Rahmen zu heiraten. Wir haben zusammen mit unserer Hochzeitsplanerin eine Feier für 21 Personen geplant und im eigenen Garten umgesetzt. Obwohl das Plan B war, wurde der Tag zum Traum! Die kleine Hochzeit war viel schöner, als wir es uns je erwartet hätten.“

Zum Unternehmen: „Die HochzeitsHummel“:

Das Team rund um Gründerin Susanne Hummel unterstützt seit 15 Jahren Brautpaare aus Österreich und dem Ausland bei der Planung ihres besonderen Tages. Professionalität, maßgeschneiderte Konzepte und auch die TÜV-Zertifizierung stehen für die hohe Qualität des Wedding Planning Service. Mit umfangreichem Know-how und viel Liebe zum Detail sind die HochzeitsHummeln mit Rat und Tat an der Seite ihrer Brautpaare.

Foto: Das Team der HochzeitsHummeln (vlnr Susanne Hummel, Kristina Michel, Pauline Walloßek, Paula Rys). Quelle: Mek Bueno, www.mekbueno.com

Die HochzeitsHummel
www.hochzeitshummel.at

 

 

zurück