In Händler-NewsNews

Spitzenmäßig!

Die schönsten Stoffe für den schönsten Tag

Sie ist der Stoff, aus den Mädchenträume sind: Spitze verziert und verzaubert seit Jahrhunderten Bräute auf der ganzen Welt und gibt Hochzeits-Stylings den ultimativen Romantik-Feinschliff. Egal, ob als verspieltes Highlight auf opulenten Duchesse-Kleidern, als sexy Eyecatcher auf figurbetonten Meerjungfrau-Roben oder ganz verträumt auf nostalgisch angehauchten Vintage-Dresses: Spitze ist und bleibt die unangefochtene Stil-Königin unter den Brautkleidstoffen – eine kleine Stilkunde zu den beliebtesten Arten gibt’s hier …

Floral & verspielt: Chantillyspitze

Ein Blumenmeer für echte Romantikerinnen: Die von Hand gefertigte Klöppelspitze aus dem 17. Jahrhundert besticht durch aufwendig gearbeitete, florale Ornamente auf sehr feinem Netzgrund – optional mit eingearbeitetem Konturfaden, der für spannende Matt/Glanz-Effekte sorgt. Chantillyspitze verwandelt selbst schlicht geschnittene Brautkleider mit absoluter Stilsicherheit in romantische Traumroben – unvergessen der legendäre Oscar de la Renta-Entwurf aus Seide, den Amal Clooney an ihrem großen Tag trug, oder der Valentino-Traum von Prinzessin Madeleine. Très chic!

 

Elegant & zeitlos: Brüsseler Spitze

Einmal Grace Kelly to go, bitte: Brüsseler Spitze ist der unangefochtene Inbegriff von klassischer Eleganz und geleitete schon die Fürstin von Monaco standesgemäß zum Altar. Die handgeklöppelten Stickereien der belgischen Spitze werden aus feinem Leinenzwirn einzeln in Handarbeit gefertigt, bevor sie auf einem feinen Tüllgrund zusammengeführt werden – genau das ist es, was die Brüsseler Spitze so wertvoll macht. Bis heute wird Grace Kellys Dress übrigens als eine der schönsten Brautroben aller Zeiten gehandelt. Entworfen wurde das geschichtsträchtige Spitzenkleid der Hollywood-Ikone von Kostümdesignerin Helen Rose als Hochzeitsgeschenk der MGM Studios. Danke dafür!

 

Anschmiegsam & luxuriös: Guipurespitze

Die schönste, nicht royale Braut der letzten Jahre? Kein Frage: Pippa Middleton, die in einem Traum von Kleid zum Altar schritt. Designer Giles Deacon wählte für die Robe eine der edelsten und teuersten Spitzen überhaupt: Guipurespitze aus extrafeiner Baumwolle, verziert mit winzig kleinen, luxuriösen Perlen. Guipure wird auf ein Grundgewebe gestickt, welches dann in einem Aceton Bad weggeätzt wird. Dadurch entstehen kunstvoll durchbrochene, reliefartige Ätzstickereien, die sich wunderbar an die weibliche Silhouette anschmiegen – nicht umsonst ziert die Guipurespitze seit Jahren die schönsten Entwürfe der großen Couture-Häuser. Ganz und gar nicht ätzend!

Bildquelle: Pinterest

L.Becker/BT

 

zurück