In Händler-NewsNews

Marie Bernal von „Brautmoden Marie Bernal“ über die Wünsche der modernen Braut

Das Braumoden-Geschäft Marie Bernal ist Wetzlars erste Adresse für Heiratswillige. Wie man in der Doku-Soap „Zwischen Tüll und Tränen“ auf Vox vor zwei Jahren sehen konnte, geht’s im Geschäft auch manchmal turbulent zu. Wir haben mit Geschäftsführerin Marie Bernal über die Wünsche der Braut von heute gesprochen.

Was bedeutet es für Sie, Brautmoden zu verkaufen?

Brautkleider sind nicht einfach Kleider. Ein Brautkleid ist das Kleid, was einem das ganze Leben in Erinnerung bleibt, das Kleid indem man die Liebe seines Lebens heiratet und somit ist es sozusagen das „wichtigste“ Outfit, welches wir Frauen tragen können. Die Braut bei diesem Moment zu begleiten ist wahnsinnig aufregend. Darum habe ich beschlossen, es als meine Aufgabe zu sehen und ein Geschäft zu eröffnen.

Der Alltag im Geschäft ist oftmals stressig, welche Momente schenken Ihnen Glück?

Besonders viel Freude macht mir bei meinem Job der Moment, wenn die Braut glücklich das Geschäft verlässt. Bzw. eigentlich schon viel früher: Wenn die Braut vor dem Spiegel steht und uns Brautausstattern diesen unbeschreiblichen Gesichtsausdruck schenkt. Der Gesichtsausdruck, der einem verrät, dass man alles richtig gemacht hat und DAS Kleid gefunden hat. Man weiß, dass man diesem Menschen eine Freude gemacht hat und dies ist für mich absolut unbezahlbar.

Haben sich die Kundinnen und die Branche in den letzten Jahren gewandelt?

Definitiv! Die Branche hat sich in den vergangenen Jahren extrem verändert – im positiven Sinne! Die Kleider-Auswahl von früher und heute ist nicht vergleichbar, es gibt viel mehr Auswahl, viel mehr Designer, viel mehr Materialien, die verwendet werden und das Thema Brautkleid wird allgemein in unserer Gesellschaft ein immer wichtigeres Thema!

Sind die Kundenwünsche heute anders?

Die Wünsche sind komplett unterschiedlich – das kann man nicht an einer Zeit festmachen. Es gibt Bräute, die sehr schlichte Kleider suchen, aber auch Bräute, denen es nicht pompös genug sein kann. Jede Frau hat ihren eigenen Stil, ihre eigenen Vorstellungen und das ist auch gut so, sonst würden alle Bräute identisch aussehen. An sich ist es natürlich super wichtig, dass man sich selbst treubleibt und sich am großen Tag nicht „verkleidet“. Das Kleid muss die Persönlichkeit wiederspiegeln! Den Wunsch, bzw. das Ziel welches alle Bräute gemeinsam haben ist selbstverständlich das, dass wir gemeinsam das Kleid finden und die Suche nicht ewig lange weitergehen muss, denn irgendwann verliert man auch daran den Spaß! Aufgrund der großen Auswahl ist es absolut nicht empfehlenswert zu viele Kleider anzuprobieren, denn irgendwann weiß man überhaupt nicht mehr was man möchte.

Die Beratung ist also – trotz mehr Auswahl – höchst individuell.

Uns ist ganz wichtig, dass unsere Bräute immer ehrlich sagen was sie denken und fühlen, und vor allem, dass die Wünsche geäußert werden. Jeder weibliche Körper ist anders, besonders bei Brautkleidern sieht man das enorm. Wenn wir zwei Frauen nebeneinanderstellen, beide die identische Konfektionsgröße und beide dasselbe Kleid, sieht man sofort wie unterschiedlich das Kleid bei beiden wirkt. Oft sind es Dinge wie, Haarfarbe, Hautton, Augen oder auch die Haltung, die dies beeinflussen. Aus diesem Grund ist unser Motto „Teile uns deinen Wunsch mit und wir versuchen dir diesen zu erfüllen“, denn mit ein paar Handgriffen zaubert unsere Schneiderin quasi ein neues Kleid, DAS KLEID!

Gibt’s denn keinen Trend, den Sie beobachten?

Doch. Aktuell sind leicht, fallende Vintage-Kleider sehr beliebt! Tiefe Rückenausschnitte werden ebenso immer mehr gefragt. Das klassische Prinzessinnenkleid jedoch kann so schnell nichts und niemand toppen!

Mehr über Marie Bernal Brautmoden finden Sie hier

zurück