In Händler-NewsNews

Große Mode für den großen Tag- Interview mit Kerstin Kaldasch von KK Brautmode

Ein Brautmodengeschäft, das sich speziell an kurvige Frauen richtet – das gibt es in Florstadt. Den typischen Satz „Das führen wir in Ihrer Größe leider nicht“ hört bei KK Brautmode keine Kundin. Wir haben mit Inhaberin Kerstin Kaldasch über ihre Zielgruppe, eine gute Beratung und die Nische „Plus Size“ gesprochen.

Frau Kaldasch, mit welchen Erwartungen kommen füllige Frauen in ein Brautmodengeschäft?

Alle haben den Wunsch, endlich das passende Kleid zu finden. Viele Frauen haben bereits eine erfolglose Odyssee durch verschiedene Brautstudios hinter sich. Oft ist es dann gar nicht mehr so wichtig, dass das Kleid besonders hübsch ist, sondern erst einmal, dass es passt.

Das ist ziemlich frustrierend.

Absolut. Und da sehe ich die Chance für die Spezialisierung auf Plus Size im Brautmodensegment. Die Bräute brauchen Beratung und schätzen diese sehr. Wenn sie zu uns ins Geschäft kommen, sind sie von der großen Auswahl an Kleidern bis zur Größen 62/64 überwältig. Sie lassen sich dann auch auf eine Beratung ein und finden den Mut, verschiedene Kleider anzuprobieren.

 Welche Probleme gibt es bei der Beratung?

Keine Plus Size-Braut ist wie die andere! Die Beratung muss sehr individuell sein und auf die Persönlichkeit und Figur der Frau abgestimmt werden. Manche Frauen haben ein Problem mit ihren Armen und wollen unbedingt Ärmel am Kleid. Den Grund für diesen Wunsch gilt es herauszufinden: Hat die Kundin z. B. Narben am Arm, die sie kaschieren möchte, oder entsprechenden die Arme einfach „nur“ nicht dem Schönheitsideal der Gesellschaft? Ähnlich ist es mit den Körperpartien Busen, Bauch, Po und Beine. Viele Frauen möchten gerne modellieren und kaschieren. Die Bräute sehen sich oft selbst als „Problemfall“. Das kann ich allerdings nicht bestätigen. Es gibt für jede Braut das richtige Kleid. Man muss nur Augen und Ohren offenhalten und auch einmal zwischen den Zeilen lesen, um festzustellen, wie das Traumkleid denn aussehen soll.

Wie sieht eine gute Beratung aus?

Wo fängt eine gute Beratung an und wo hört sie auf? Bei uns schon beim ersten Telefonat und sie endet am Tag der Hochzeit. Wichtig sind – glaube ich – sehr viel Fingerspitzengefühl und Einfühlungsvermögen. Aber noch wichtiger ist Ehrlichkeit. So sage ich meinen Bräuten auch, dass das Kleid, welches sie sich ausgesucht haben, nicht für sie geeignet ist. Ich gebe ihnen die Möglichkeit, alle Stile anzuprobieren, sich selber und so auch das Traumkleid zu finden, in dem sie sich als die Braut widerspiegelt.

Wie schaffen Sie es, das Selbstvertrauen der Braut aufbauen?

Zuerst einmal sollte man dafür sorgen, dass die XXL-Braut sich wohlfühlt.

Das fängt schon bei der Begrüßung an. Wie gehe ich auf die Braut zu, was denke ich, wenn ich sie zum ersten Mal sehe? Empfange ich sie mit dem Gefühl „Hier bist du richtig, fühl dich wohl und genieße die Zeit.“ oder gebe ich ihr unterschwellig zu verstehen, dass ich nichts für sie im Sortiment habe.

Viele kurvige Frauen sind sehr feinfühlig und merken direkt, ob man gemeinsam eine Vertrauensbasis aufbauen kann. Das ist das Wichtigste, um gemeinsam das Traumkleid zu finden.

Wie geht es dann in der Umkleidekabine weiter?

In der Umkleidekabine sehe ich meine Bräute halbnackt und ich merke sofort, wenn sie mit sich selbst nicht im Reinen sind. Hier gilt es, unaufdringlich nachzufragen und nicht nur Beraterin zu sein, sondern auch für diesen einen Moment der Anprobe eine Freundin zu werden, der man sich anvertrauen kann, zu der man Vertrauen hat.

Ich lerne die Braut innerhalb der Anprobe kennen und ich sehe sie mit anderen Augen, als sie sich vielleicht selbst sieht. Ich gebe ihr meine ganze Aufmerksamkeit, höre zu und sie bekommt aufmunternde Worte. Ich stehe zu ihr – mit all ihren Ängsten und eventuellen Problem.

Ganz oft habe ich schon ein schüchternes Entlein, den Blick nach unten gesenkt, in mein Studio kommen sehen und innerhalb unserer gemeinsamen Zeit ging es mit erhobenen Haupt wie ein stolzer Schwan – und vor allem glücklich.

Mal ganz konkret: Welche Brautkleid-Schnitte schmeicheln fülligen Frauen?

Viele sagen jetzt, dass die A-Linie der optimale Schnitt für eine Curvy Braut ist.

Da bin ich leider nicht der gleichen Meinung. Der Vorteil einer A-Linie ist, sie ist sehr schnell verkauft, weil sie eben jeder Braut steht, hier braucht man sich nicht allzu viele Gedanken um die Passform machen. Man kann das aber nicht über einen Kamm scheren.

Viele Verkäufer sagen, dass Quer-Raffungen über Bauch und Hüfte schlanker erscheinen lassen. Wenn die Proportion der Braut anders liegen, trägt genau diese Raffung extrem auf.

Viele haben eine sehr schmale Taille. Warum sollte man diese nicht betonen, vielleicht sogar mit in einem Kleid im Duchesse-Stil? Hier wird der Oberkörper hervorgehoben und kleine Probleme an Hüfte und Beinen werden geschickt kaschiert. Es muss nicht unbedingt die Prinzessin sein, aber auch ein Fit & Flare, ja sogar eine Meerjungfrau kann mit den richtigen Proportionen wundervoll und noch dazu sehr sexy sein.

Wichtig ist doch einzig, in welchem Kleid fühlt sich die Braut wohl? In welchem Kleid kann sie sie selber sein? Das findet die Braut gemeinsam mit der Beraterin heraus.

Welche guten Labels gibt es für Brautkleider in großen Größen (ab 50)?

Natürlich bieten mittlerweile sehr viele Hersteller die Möglichkeit an, jedes Kleid auch in Größe xyz anzufertigen, meist werden aber nur auf die kleinen Größen ein paar cm dazugerechnet. Dann jedoch leidet die Passform.

Für unser Studio haben wir nur wenige Lieferanten, von denen wir unsere Plus Size-Modelle beziehen. Darunter sind Kleemeier, TresChic, Miss Kelly und die traumhafte „Beautiful Brides+“-Linie von Special Day.

Empfehlen Sie Brautmodengeschäften, auch Kleider in großen Größen zu führen?

Sicherlich ist es eine Bereicherung für jedes „normale“ Brautstudio.

Viele haben ja bereits umgeschwenkt und bieten große Größen neben der normalen Größenkonfektion an. Bedingt durch die eine oder andere Fernsehshow, wachsen die Brautstudios für große Größen wie Pilze aus der Erde. Die Berater sollten auf jeden Fall in der Lage sein, sich auf eine Curvy-Braut einzulassen und sich mit Ihr und Ihren Kurven zu identifizieren.

 

Für weitere Informationen besuchen Sie KK Brautmode

zurück