In Händler-NewsNews

European Bridal Week mit triumphalem Beginn

Bereits wenige Stunden nachdem Tür und Tor der Messe Essen sich für die allererste internationale Brautmodenmesse im Jahr 2020 öffneten, zeigten sich Aussteller sowie Messebesucher in absoluter Feierlaune. Während der vergangenen vier Monaten stagnierten in der Brautmodenindustrie bezüglich der entsprechenden Mabßregeln – wie auch in zahlreichen anderen Branchen – viele Aktivitäten im Handelsbereich. Hersteller und Designer waren nicht in der Lage, sich mit ihren Kunden zu treffen, um die neuen Kollektionen live zu präsentieren, Einzelhändler sahen sich gezwungen, ihre Geschäfte zeitweise zu schließen, und Bräute hatten keine andere Wahl, als ihren Hochzeitstermin zu verschieben – viele von ihnen auf das Jahr 2021.

Nachdem Messen und Events weltweit verschoben oder gar abgesagt wurden, waren die allgemeinen Aussichten eher düster. Zahlreiche größere Labels wagten den Sprung in die „virtuelle Welt“ und präsentierten ihre neuen Designs im digitalen Format in den sozialen Medien, um sich weiterhin am Markt zu positionieren. Kleinere Marken hingegen, welche nicht auf ein zu großes Marketingbudget zurückgreifen konnten, fiel es schwerer, den direkten Kontakt zu ihren Kunden und Lieferanten konstant aufrecht zu erhalten. Es ist somit keine Überraschung, dass Einzelhändler sich mit Blick auf die kommenden Wochen und Monate besorgt zeigten.

Alles das ist seit heute anders! Mit dem heutigen Startschuss für die European Bridal Week ist es den Messeorganisatoren drei Monate später als ursprünglich geplant gelungen, diese dreitägige Show in Essen zu realisieren. Mit mehr als 380 Labels, die auf der Messe zu erleben sind und vielen Hunderten von Einzelhändlern, die sich mit frischem Enthusiasmus in das Messeleben stürzten, kommt wahrlich Hoffnung auf, dass das nächste Kapitel, das vor uns liegt, unendlich besser sein wird, als zuvor gedacht.

„Es ist erstaunlich und zugleich wunderbar, wie schnell man doch die Bedenken der vergangenen Monate hinter sich lassen kann“, sagte ein Geschäftseigentümer aus München. „Hier auf der Messe zu sein, das ist wirklich toll! Es gibt viele neue Dinge zu sehen, die wirklich inspirierend sind. Auch wieder Kollegen und Freunde zu treffen, mit denen wir während der bisherigen Saison keinen direkten Kontakt haben konnten, das ist unglaublich. Es ist so, als käme man aus einem dunklen Tunnel zurück in den strahlen Sonnenschein. Und die Hygieneregeln, welche es hier zu beachten gilt, um die Sicherheit aller zu gewährleisten, sind für uns kein großer Umstand, da jene uns bereits im Alltag begleiten. Das ist also keine große Sache. Für uns ist es eine große Freude, dass wir sagen können „We are back in business.“

Die lebendige Atmosphäre auf der Messe sagt viel aus über die Brautindustrie selbst. Hier beweist sich die Fähigkeit, dass alle Beteiligten in der Lage sind negativen Entwicklungen in positive Belange zu verwandeln und aus Pessimismus Optimismus zu kreieren, um dann weiter voran zu gehen. Diese Prozesse werden nicht zuletzt durch die neu aufkommende Begeisterung der Bräute selbst gefördert, die nun auch ihr Traumkleid finden wollen. Und auf der European Bridal Week können Einkäufer für ihre Bräute viel entdecken. Neue Kollektionen, die zuvor teilweise nur per Video oder Zoom-Präsentationen von Kunden begutachtet werden konnten, sind nun in voller Pracht zu sehen. Wie wunderbar, dass man Stoffe wieder fühlen kann, dass lange Schleppen die Kleider noch mehr erstrahlen lassen und dass man neue Schnitte und Designs wieder live erleben kann.

Bereits während des ersten Messetages verflogen trübe Gedanken bezüglich aller Ereignisse der vergangenen Monate; die European Bridal Week, die wohl tausende Einkäufer, die neue Bestellungen platzieren werden, wollkommen heißen wird, bildet eine wertvolle Handelsplattform, welche neues Networking ermöglicht und neue Trends im Bereich Fashion und Design setzt.

Event Director Siegrid Hampsink freut sich: „Die vergangenen Tage waren wirklich spannend, denn erst wenn sich die Messetoren öffnen, dann wissen wir, was geschieht, welche Reaktionen wir empfangen und welche Zahlen wir in der Registrierung sehen. Ich kann bereits jetzt sagen, dass ich begeistert und auch glücklich bin, wie sich alles entwickelt. Neben der Tatsache, dass wir viele Hürden zu überwinden hatten, beweist dieses Messe-Event, dass alle Beteiligten in der Brautmodenindustrie entschlossen sind, sich auch kommenden Herausforderungen zu stellen und weiter voran zu gehen, um erfolgreich zu sein.“

Für weitere Informationen besuchen Sie European Bridal Week

zurück