In Händler-NewsNews

Die große Hochzeitsstudie 2024

WeddyPlace, Deutschlands größter digitaler Hochzeitsplaner, präsentiert jedes Jahr spannende Einblicke in die schöne Welt der Brautpaare.

Die aktuellen Ergebnisse wurden durch eine umfassende Online-Umfrage von Weddyplace erstellt, bei der genau 634 Paare vom 1. März bis zum 3. April 2024 befragt wurden. Insgesamt nahmen also 1.268 Personen an der Umfrage teil und jedes Paar gab seine Meinung ab. Mit dem gesamten Umfang der Ergebnisse können Sie mehr über Brautpaare und ihre Vorlieben in Deutschland für das Jahr 2024 erfahren!

Von Umfrage-Themen, die von der ersten Begegnung der Brautpaare bis hin zu den Flitterwochen reichen, freut sich Bridal Times, Ihnen eine Vorschau der Ergebnisse zu präsentieren, die für Ihr Brautmodengeschäft von Interesse sein könnten.

Zu welcher Jahreszeit heiraten deutsche Brautpaare am liebsten?

Der Sommer bleibt nicht nur die populärste Jahreszeit für die Hochzeitsfeier. Er ist sogar noch beliebter geworden. Mit 58,3 Prozent entscheiden sich nunmehr sogar nochmals +3,7 Prozent der Paare mehr für eine Hochzeit bei Wärme und Sonnenschein. DER beliebteste Termin, wo sich alle potenziellen Gäste schon mal einen Slot freihalten sollten, ist der 1. Juni 2024. Dann finden die meisten Hochzeiten statt.

Diejenigen, die im Winter Hochzeit feiern, können zwar die besten Schnäppchen ergattern. Doch immer weniger Menschen legen darauf scheinbar Wert. Nur noch eines von 33 Paaren stellt 2024 ein attraktives Preis-Leistungs-Angebot im Winter über den besten Sommertermin. Frühling und Herbst scheinen für viele dann noch die bessere Alternative zu sein.

WeddyPlace

Staatlich und/oder zeremoniell: Wie trauen sich die Deutschen?

Bei der Frage, ob mit oder ohne Gott geheiratet werden soll, bleibt im Vorjahresvergleich im Wesentlichen alles wie gehabt. Nur minimale Unterschiede sind bei unserer Hochzeitsstudie 2024 zu beobachten. Ein Trend hin oder weg von der kirchlichen Hochzeit ist nicht festzustellen.

Die Anzahl der Paare, die ausschließlich mit der obligatorischen Trauung auf dem Standesamt heiraten, umfasst ebenso ca. ein Drittel wie die der Paare, die kirchlich oder mit einer zusätzlichen freien Trauung heiraten.

Unterm Strich heiraten also ca. zwei Drittel aller Paare ohne den förmlichen Segen Gottes.

WeddyPlace

Quanto costa: Was lassen sich Brautpaare die Hochzeit kosten? Wie hoch ist das Budget?

Im Durchschnitt über alle Budgets hinweg kostet eine deutsche Hochzeit 2024 exakt 15.452,50 Euro für jedes Brautpaar. Das sind 1.155,00 Euro oder +8,1 Prozent mehr als im Jahr davor. Es wird also wieder mehr Geld fürs Heiraten ausgegeben. Wenn sich wieder ca. 400.000 Paare in Deutschland das Ja-Wort geben, steigt das Marktvolumen für die Branche damit von ca. 5,7 Mrd. Euro im Jahr 2023 auf ca. 6,2 Mrd. Euro in 2024 an.

Die meisten Paare, nämlich 22,5 Prozent, liegen demzufolge im entsprechenden Preiskorridor. Nur knapp jedes achte Paar knausert bei der Hochzeit mit dem Geld und gibt weniger als 5.000,00 Euro aus. Und nur jedes 50. Paar lässt es so richtig krachen und gibt mehr als 40.000 Euro fürs Heiraten aus.

WeddyPlace

Budgetpunkt 1: Was lassen sich Brautpaare die Location inkl. Essen & Getränke kosten?

Die passende Location und fürstliches Essen sowie reichlich Getränke sind für eine Hochzeit unerlässlich. Der schönste Tag im Leben sollte schließlich den passenden Rahmen bekommen. Deshalb nehmen die Brautpaare für diesen Punkt des Budgets sicherlich auch das meiste Geld in die Hand.

Im Durchschnitt geben die werdenden Eheleute für die Location inkl. Essen und Getränke 7.803,50 Euro aus dem Gesamtbudget aus. Mit einem Anteil von nur 6,4 Prozent schauen bei diesem wichtigen Punkt nur sehr wenige Paare besonders aufs Geld und geben weniger als 1.000 Euro aus. Noch weniger Paare, nämlich nur 3,4 Prozent, lassen dagegen so richtig die Korken knallen und tafeln in ihrer Traum-Location für mehr als 20.000 Euro auf.

WeddyPlace

Budgetpunkt 2: Was lassen sich Brautpaare den DJ und die Musik kosten?

Zum richtigen Rahmen für eine lustige Hochzeitsfeier gehört freilich auch stimmungsvolle Musik oder gar die passende Live-Band. Das Tanzbein bis tief in die Hochzeitsnacht zu schwingen, stellt folglich einen wichtigen Budgetpunkt dar. 2024 geben die Brautleute dafür im Mittel 1.357,25 Euro aus.

Während mit 54,9 Prozent zwar die absolute Mehrheit der Brautpaare in diesem Punkt eher sparen, denn sie veranschlagen dafür lediglich Kosten von unter 1.000,00 Euro, scheinen andere Paare für gute Stimmung mehr Geld in die Hand zu nehmen. Jedes 71. Paar lässt sich DJ, Band und Musik sogar mehr als 10.000,00 Euro kosten.

WeddyPlace Budgetpunkt 3: Was lassen sich Brautpaare den Fotografen oder Videografen kosten?

Noch wichtiger als die richtige Untermalung für den hochzeitlichen Tanztee scheinen den Brautleuten die Erinnerungen von morgen zu sein. Gemeint ist die fotografische oder videografische Dokumentation der Hochzeit in Bild und ggf. Ton. Immerhin geben sie mit 1.667,00 Euro im Durchschnitt mehr Geld für den richtigen Fotografen oder Videografen aus.

Auch hier begnügt sich mit 43,6 Prozent zwar eine große Anzahl von Paaren mit einem Fotograf oder Videograf, der seine Dienstleistung unter 1.000,00 Euro erbringt. Viele andere Jubelpaare legen für die schönsten Fotos und Videos von der Hochzeit jedoch etwas mehr Geld auf den Tisch.

WeddyPlace

Budgetpunkt 4: Was lassen sich Brautpaare das Brautkleid kosten?

Der Bräutigam sollte in der Regel einen eleganten Anzug tragen, doch der Blickfang bei jeder Hochzeit ist die Braut im Brautkleid. Auch dieser Posten schlägt deshalb beachtlich zu Buche. Man könnte sogar sagen, beim Brautkleid spielt die Musik, wenn es um den richtigen Auftritt geht. Denn mit 1.358,00 Euro zahlen die Paare für das top Outfit der Braut im Schnitt fast identisch so viel wie für die gesamte musikalische Untermalung der Feier.

Lediglich jedes sechste Paar schnallt bei diesem Punkt des Budgets den Gürtel enger und gibt weniger als 500,00 Euro für das Brautkleid aus. Die meisten Brautpaare investieren deutlich mehr. Einige wenige – jedes 71. Paar – drücken dem richtigen Schneider für das märchenhafte Brautkleid sogar mehr als 5.000,00 Euro in die Hand.

WeddyPlace

Budgetpunkt 5: Was lassen sich Brautpaare die Blumen und Dekoration kosten?

Blumen und eine hübsche Deko sagen mehr als Worte? Ob der legendäre Brautstrauß, der Tischschmuck, der Pflanzenschmuck für den Saal oder bestimmte andere Elemente für die Deko usw. gemeint sind, festliche Blumen und hübsche Accessoires gehören für die meisten Brautpaare selbstverständlich zum Hochzeitsfest dazu!

Sie verleihen allem einen fröhlichen und natürlichen Anstrich. Wie würde es später auf den Hochzeitsfotos auch aussehen ohne vernünftige Deko mit Blumenschmuck. Deshalb lassen sich die Brautpaare den Floristen bzw. Ausstatter ihrer Wahl im Durchschnitt auch 740,50 Euro kosten. Nur etwa jedes vierte Paar gibt bei Blumenschmuck und Dekoration weniger als 500,00 Euro aus.

WeddyPlace

Budgetpunkt 6: Was lassen sich Brautpaare die Einladungen und Papeterie inkl. Menükarten, Kirchenhefte und Namenskarten kosten?

Oftmals unterschätzt, aber ebenfalls ein Budgetposten sind die Kosten für die Papeterie. Ob es um Einladungen, Tischkarten, Menükarten, Kirchenhefte oder Namenskarten geht, auch schicke Drucksachen kosten bei einer Hochzeit Geld. Gut gemachte Drucksachen sind bei der Durchführung der Hochzeit oftmals hilfreich, denn sie liefern wichtige Informationen.

Im Mittel geben die Brautleute für die perfekte Papeterie zu ihrer Hochzeit deshalb 303,00 Euro aus. Die meisten von ihnen, nämlich fast sechs von zehn Paaren, begrenzen diesen Anteil allerdings auf Kosten von unter 250,00 Euro. Nur wenige Paare investieren in diesen Part mehr als 500,00 Euro.

WeddyPlace

Wer bezahlt die Hochzeit?

Hochzeitsschulden sind kein gutes Geschäft für die Finanzbranche. Vielleicht gibt’s auch deshalb kein bekanntes Produkt, das diese Art der Finanzierung überhaupt in den Fokus rückt. Denn Schulden gibt’s beim Thema Heiraten nach wie vor kaum. Von den 15.452,50 Euro, die jede Hochzeit in Deutschland aktuell im Mittelwert kostet, begleichen mehr als drei Viertel aller Brautpaare die Gesamtrechnung komplett in Eigenregie.

Jedes sechste Paar lässt sich von den Eltern bezuschussen und begleicht dann die Differenz selbst. Nur in 1,9 Prozent der Fälle begleichen die Eltern alle Feierlichkeiten auf ihre Kappe. Schulden fürs Heiraten macht jedenfalls weiterhin kaum ein Paar. Nur jedes 19. Brautpaar nimmt für die eigene Hochzeit einen Kredit bei der Bank auf. Es bleibt festzustellen: Deutschland heiratet solvent!

WeddyPlace

Ist klassisch in Weiß heiraten noch in Mode? Mit oder ohne Trauzeugen?

Die Antwort auf den ersten Teil der Frage ist ein klares Ja! Geheiratet wird in Weiß, so sagen es fast neun von zehn Paaren und mit -2,7 Prozent nur unmerklich weniger als 2023. Die Tradition weiß sich im sprichwörtlichen Sinne zu behaupten. Das weiße Brautkleid der Dame ist und bleibt ein Standard am Hochzeitstag.

Fast ähnlich widerstandsfähig scheint sich auch die Tradition der Trauzeugen fortzuschreiben. Denn ebenfalls fast neun von zehn Paaren heiraten mit Trauzeugen. Sie legen also weiterhin Wert auf den Beistand, die Bezeugung und die enge Betreuung mit Rat und Tat durch ihre Trauzeugen. Obwohl diese Tradition schon im zweiten Jahr nacheinander leichte Verluste hinnehmen muss, bleibt sie ein Dauerbrenner.

WeddyPlace

Um die vollständigen umfassenden Ergebnisse der Umfrage zu sehen, besuchen Sie: WeddyPlace

Für diejenigen, die sich über den Zustand der Hochzeitsbranche wundern: Laut Statistischem Bundesamt (Destatis) sank die Zahl der Eheschließungen im Jahr 2023 auf den zweitniedrigsten Wert seit 1950. Die Zahl der Eheschließungen in Deutschland sank 2023 nach vorläufigen Ergebnissen im Vergleich zum Vorjahr um 7,6 %. Insgesamt heirateten im Jahr 2023 rund 361 000 Paare (2022: 390 743). Das war nach dem stark von den Einschränkungen im Zuge der Corona-Pandemie geprägten Jahr 2021 (357 785) die zweitniedrigste Zahl an Eheschließungen seit Beginn der Zeitreihe im Jahr 1950.

Im Jahr 2023 wurden in ganz Deutschland 351 800 Ehen (2022: 380 700) zwischen Mann und Frau und 9 200 Ehen (2022: 10 043) zwischen Personen gleichen Geschlechts geschlossen.

zurück